Jurop.org

Author Archives: Jörn Bringewat

Symptom „Hambacher Forst“ – rechtspraktische Kritik der aktuellen Energiepolitik

Die mediale Berichterstattung über die drohende Rodung des verbliebenen Teils des Hambacher Forst überschlägt sich in jüngerer Zeit. Unter den vorhandenen Beiträgen lässt sich inzwischen auch die ein oder andere Groteske erkennen (vgl. ein Artikel bei FAZ-online). Der Ton wird mitunter schärfer, die Inhalte (vielfach) nicht sachlicher – mit erfreulichen Read more →

Hinweis zu der Herausgabe von Eigentümerdaten für die Planung von Windenergievorhaben in Thüringen

Schon vor einiger Zeit haben wir über eine Entscheidung des Verwaltungsgerichts Hannover berichtet, wonach der Zugang von Windkraftprojektierern zu Eigentümerdaten von den Katasterverwaltungen nicht mit dem Hinweis auf möglicherweise entgegenstehende planungsrechtliche Umstände abgelehnt werden kann. Kurze Darstellung des Sachverhalts Im Bundesland Thüringen scheint man das Urteil des Verwaltungsgerichts Hannover (VG Read more →

Gebührenvorschuss bei der Genehmigung von Windenergieanlagen ist rechtswidrig – VG Hannover, Urteil vom 8. August 2018, Az. 4 A 7162/16

Bereits vor einiger Zeit hatten wir über den Versuch der Region Hannover berichtet, einen Gebührenvorschuss in erheblicher Höhe im Rahmen eines immissionsschutzrechtlichen Genehmigungsverfahren für Errichtung un Betrieb von Windenergieanlagen durchzusetzen (vgl. den Artikel hier bei jurOP). Nunmehr konnte gerichtlich geklärt werden, dass dieses Vorgehen rechtswidrig ist. Das Verwaltungsgericht Hannover erklärte Read more →

Neue Impulse beim Umgang mit Konzentrationszonenplanungen in alten Flächennutzungsplänen?

Dieser Beitrag ist hier bereits in ähnlicher Fassung erschienen. Konzentrationszonenplanungen in Flächennutzungsplänen sind nicht selten handgreiflich rechtswidrig – und die Planaussagen damit eigentlich unwirksam. Insbesondere, wenn diese Planungen schon älter sind und aktuellen Windparkplanungen im Wege stehen, stellt sich für Windkraftprojektierer insofern immer wieder die Frage, ob gegen diese Planungen Read more →

Die Bedeutung von Antragsunterlagen für den Erfolg eines Genehmigungsverfahrens im Windenergiesektor

Dieser Beitrag ist auch hier erschienen. Einleitung „Es gibt keine einfachen Projekte mehr“ – so oder so ähnlich hört man es allenthalben in der (Wind-)Projektierungsbranche. Mal ist es der Rotmilan, die Waldschnepfe oder der verirrte Seeadler, mal eine Fledermaus oder auch die putzige Haselmaus, die ein Windparkprojekt vielleicht nicht sofort Read more →

Konzentrationszonenplanungen in alten Flächennutzungsplänen – Chancen für Windenergieprojekte?

Dieser Beitrag ist in ähnlicher Fassung bereits hier erschienen. I. Einleitung Immer wieder stößt die Projektentwicklung im Windenergiebereich auf alte gemeindliche Flächennutzungspläne, die nach heutigen Erkenntnissen der Standortauswahl gut für die Windenergienutzung geeignete Flächen aufgrund einer veralteten Konzentrationszonenplanung für die Errichtung und den Betrieb von Windenergieanlagen ausschließen. Bisher gibt es Read more →

Umgang mit dem Interimsverfahren bei der Zulassung von Windenergieanlagen

Dieser Beitrag findet sich in ähnlicher Fassung auch hier: Handlungsvorschläge zum Interimsverfahren – Neuer „gesicherter wissenschaftlicher Erkenntnisstand“? Vgl. zum Interimsverfahren umfassend Agatz, Die Einführung der neuen LAI-Hinweise zum Schallimmissionsschutz bei Windkraftanlagen aus Sicht einer Unteren Immissionsschutzbehörde, in: ZNER 2017, S. 469 ff. I. Hintergrund Bei der Genehmigung von Windenergieanlagen ist Read more →

Urheberrecht und Informationszugang bei wettbewerblichen Genehmigungsverfahren – zugleich eine Auseinandersetzung mit OVG Münster, Urt. v. 24.11.2017 – 15 A 690/16

I. Einführung Die Räume werden enger, der Kostendruck steigt, Genehmigungsverfahren werden umfangreicher, der Wettbewerb wächst. Ein solcher Satz könnte der Versuch sein, die derzeitige Situation im Bereich der Windkraftprojektierung zu beschreiben. Projektierer auf geplanten Standorten, die in räumlicher Nähe zueinander liegen (ggf. so nah, dass sich die Projekte gegenseitig „abschatten“, Read more →

Mieterstromgesetz, Mieterstrommodell – was bedeutet das eigentlich und wo hakt es?

„Mieterstrom“ ist derzeit in aller Munde und ein oft gebrauchter Begriff in der Energiewirtschaft. Bereits im Juli 2017 war das sogenannte Mieterstromgesetz in Kraft getreten, ein Artikelgesetz, welches vor allem einen Vergütungstatbestand in das EEG einfügt (§ 21 Abs. 3 EEG 2017) und energiewirtschaftsrechtliche Regelungen zur Umsetzung des Mieterstromangebots (§ Read more →

Zur Zulässigkeit von Preisstrukturen bei Versorgungsverträgen – BGH, Urt. v. 5. Juli 2017 – VIII ZR 163/16

Die Rechtmäßigkeit von Strompreisanpassungsklauseln in allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) von Stromversorgern ist ein Dauerbrenner in der (höchstrichterlichen) Rechtsprechung (vgl. einen entsprechenden Beitrag der Verbraucherzentrale Berlin mit einer exemplarischen Übersicht zur Rechtsprechung des Bundesgerichtshofs). Der Bundesgerichtshof (BGH) hat nun mit Urteil vom BGH, Urteil vom 05. Juli 2017 (Az. VIII ZR 163/16) Read more →